Druckansicht der Internetadresse:

International Office

Seite drucken
Finanzierung

Finanzierungsmöglichkeiten für Ihren Auslandsaufenthalt

Im Rahmen der Austauschprogramme der Universität Bayreuth erhalten Studierende an den meisten Hochschulen im Ausland eine Befreiung von den Studiengebühren. Dennoch spielen die Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten eine entscheidende Rolle bei der Wahl des Studienortes im Ausland.

Neben Gebühren für Visum und Krankenversicherung fallen beim Auslandsstudium natürlich auch die täglichen Lebenshaltungskosten an – Wohnen, Essen, Kleidung, Fahrtkosten. Diese sind in vielen Ländern höher als in Deutschland, wodurch das Studium im Ausland oft mehr kostet, als das Studium in Deutschland.

Studierende, die im Rahmen des ERASMUS+ Programmes einen Austauschplatz der Universität Bayreuth erhalten haben, beziehen eine garantierte monatliche Förderung. Studierende mit Auslandsunternehmungen außerhalb Europas können sich unter bestimmten Bedingungen um ein PROMOS Teilstipendium bei der Universität Bayreuth bewerben. Weitere Finanzierungsmöglichkeiten bietet Auslands-BAföG, der DAAD oder ein Bildungskredit.

Kalkulieren Sie die Kosten, die auf Sie zukommen werden, realistisch und über den vollen Zeitraum des geplanten Aufenthaltes. Denn die Voraussetzung für eine Bewerbung sollte auch sein, dass Sie Ihren Auslandsaufenthalt unabhängig von Stipendien finanzieren können.

PROMOS​​ Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen StudierendenEinklappen

Die Universität Bayreuth vergibt im Rahmen von PROMOS aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Teilstipendien für außereuropäische Auslandsaufenthalte.

Folgende Auslandsvorhaben können gefördert werden:

  • Studienaufenthalte (1-6 Monate)
  • Praktikumsaufenthalte (6 Wochen – 6 Monate)
  • Fachkurse (maximal 6 Wochen)
  • Sprachkurse (3 Wochen – 6 Monate)

Bitte beachten Sie, dass an der Universität Bayreuth nur das Teilstipendium Aufenthalt vergeben wird. Abhängig des zur Verfügung stehenden Förderbudgets, können bis zu drei 3 Monate Ihres Aufenthaltes gefördert werden.

Informationen zur Bewerbung:

Bewerbungen werden im International Office der Universität Bayreuth über das MoveON Portal angenommen.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine separate Bewerbung für die Finanzierung handelt.

Fristen:

Für Vorhaben, die in der ersten Jahreshälfte (Januar – Juni) beginnen, bewerben Sie sich bitte bis zum 
1. Dezember des Vorjahres.

Für Vorhaben, die in der zweiten Jahreshälfte (Juli – Dezember) beginnen, bewerben Sie sich bitte bis zum 1. Juni des entsprechenden Jahres.

Genaue Informationen zu Voraussetzungen und zum Bewerbungsprozess finden Sie in der aktuellen PROMOS Ausschreibung.

Wichtige Dokumente:

Bei Fragen zum PROMOS Stipendium wenden Sie sich bitte an Frau Paez.

Erasmus+ ProgrammEinklappen

Durch die Partnerschaftsverträge im Erasmus+ Programm ist jeder Austauschplatz mit einer finanziellen Förderung gekoppelt. Es bedarf keiner separaten Bewerbung für die Finanzierung.

Folgende Programmleistungen sind in Erasmus inkludiert:

Die Erasmus Programmleistungen laufen in der Regel für ein Semester. Geförderte Aufenthalte über zwei Semester sind jedoch ebenfalls möglich.

AuslandsBAföGEinklappen

Bezugsberechtigt sind all diejenigen, die Inlands-BAföG erhalten. Ein Antrag kann sich jedoch auch lohnen, wenn Ihr Inlandsantrag abgelehnt wurde. Wir raten bei der Beantragung von AuslandsBAföG baldmöglichst den Antrag auf Förderung einzureichen. Die zuständigen BAföG-Ämter behalten sich i.d.R. sechs Monate Bearbeitungszeit vor. Die besonderen Bedingungen und Voraussetzungen für den Bezug finden Sie auf der Website des AuslandsBAföGs.

Je nach Land sind für die Beantragung des AuslandsBAföG unterschiedliche Ämter zuständig. Dort erhalten Sie die nötigen Antragsformulare und beantragen die Förderung.

Auf der Webseite der Studentenwerke und in diesem Flyer finden Sie gesammelt dargestellt die wichtigsten Informationen zum Thema AuslandsBAföG.

Externe StipendienEinklappen

Die Begabtenförderungswerke unterstützen zusätzlich zum Studium an der Heimatuniversität meist auch Auslandsaufenthalte.

Es gibt zahlreiche Stiftungen, die z. B. Studierende mit spezifischen Voraussetzungen fördern. Des Weiteren vergibt der DAAD Kurzstipendien für Praktika in internationalen Organisationen. Aktuelle Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der DAAD-Homepage sowie der Informationsbroschüre „Mit Stipendium ins Ausland".

Weitere Fördermöglichkeiten:

allgemeine Stipendien

Länderspezifische Stipendien

Lateinamerika:

Osteuropa:

Australien:

China:

Frankreich:

Indien:

Israel:

Japan:

Kanada:

Schweden:

Tschechien:

USA:

​Finanzierungsmöglichkeiten für Doktoranden/innen und Nachwuchswissenschaftler/innenEinklappen

  

Wissenschaft und Forschung sind heute internationaler denn je. Ein frühzeitiger Auslandsaufenthalt fördert internationale Zusammenarbeit in der Forschung sowie den Aufbau globaler Netzwerke. Ein Auslandsaufenthalt ist ein besonders wichtiger Teil Ihrer Qualifizierung, da dieser zeigt, dass Sie in der Forschung über den eigenen Tellerrand schauen, sich mit verschiedenen Wissenschaftskulturen auseinandersetzen und über internationale Kontakte verfügen.

Doktoranden/innen und Nachwuchswissenschaftler/innen haben vielfältige Fördermöglichkeiten für ihren Auslandsaufenthalt. Das International Office gibt folgend erste Hinweise für Ihre selbständige Recherche.

Bei Fragen zu den folgenden Förderprogrammen wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Stipendiengeber.

  • Der Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD) bietet Stipendien zur Durchführung von einmonatigen bis zu einjährigen weiterqualifizierenden Studien- und Forschungsaufenthalten im Ausland – im Rahmen einer Promotion an einer deutschen Hochschule –. Sie stehen Bewerber/innen aller Fachrichtungen offen.
  • Die bayerischen Hochschulzentren BAYHOST, BAYLAT, BayCHINA, BayIND, BayFrance und BaCaTeC vergeben länderbezogene Mobilitätsbeihilfen sowie Teilstipendien an Studierende und Forschende bayerischer Hochschulen und Universitäten mit dem Ziel, die wissenschaftliche Zusammenarbeit auszubauen.
  • Die Graduate School der Universität Bayreuth (UBTGS) informiert über Fördermöglichkeiten während der Promotion.
  • Das PROMOS-Stipendium der Universität Bayreuth fördert keine Mobilitäten von Doktoranden/innen und Nachwuchswissenschaftlern/innen.
  • Sowohl im Rahmen des ERASMUS als auch des Global-Programmes gibt es Kooperationen mit Partnerinstitutionen weltweit, an denen Doktoranden/innen und Nachwuchswissenschaflter/innen einen studiengebührenbefreiten Aufenthalt absolvieren können. Universitäten, mit denen ein Austausch von Doktoranden/innen vertraglich vereinbart ist, können Sie über den Publisher finden.

Weitere Informationen zum Thema Mobilität und internationale Vernetzung in der wissenschaftlichen Karriere bieten die HRK Expertise sowie das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Einklappen

Verantwortlich für die Redaktion: Anette Haas

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt