Druckansicht der Internetadresse:

International Office

Seite drucken

Partnerland des Monats März - Slowenien

Unser Partnerland im Monat März ist Slowenien. Was Slowenien alles zu bieten hat, wie schön dessen Hauptstadt Ljubljana ist, und wieso ihr dort euren Auslandsaufenthalt verbringen solltet, wollen wir euch im folgenden Artikel vorstellen. Vor Ort haben wir zwei Partneruniversitäten, die Slowenien-Univerza v Ljubljani und die Univerza v Mariboru.

Allgemeine Zahlen und Fakten:

Hauptstadt:             Ljubljana
Einwohner:             ca. 2 Mio.
Amtssprachen:      Slowenisch – regional auch Italienisch und Ungarisch auffindbar
Währung:                Euro
Zeitzone:                 UTC+1 MEZ – UTC +2MESZ (März bis Oktober)
Nationalfeiertag:    25. Juni (Unabhängigkeit vom damaligen Jugoslawien)

Kleiner Sprachexkurs:

DeutschSlowenisch
HalloDobrodošli
TschüßZbogom
Dankehvala
BitteNi za kaj
JaDa
NeinNe


Ljubljana

Ljubljana, zu Deutsch Laibach, ist mit rund 300.000 Einwohnern eine der kleinsten Hauptstädte Europas, was die Stadt aber nicht weniger interessant macht. Die Stadt liegt im Zentrum Sloweniens und ist neben seiner Burg vor allem für die 3-fach Brücke Tromostovje, die über den Fluss Ljubljancia führt, bekannt. Die mittlere Brücke dient hierbei der Autospur, die zwei äußeren Fußwegen. Die Ljubljanski Grad (Laibacher Burg) liegt auf einem kleinen Berg über der Stadt und ist fußläufig in etwa 25 min vom Zentrum der Stadt aus, erreichbar. Die Stadt lässt sich durch ihre Größe perfekt zu Fuß erkunden, am besten läuft man hierzu einfach entlang des Flusses und kommt ganz von allein an allen wichtigen Standorten der Stadt vorbei. Eine weitere Sehenswürdigkeit der Stadt, ist die Gartenanlage im Park von Ljubljana, er ist ca. 5 km2 groß und entstand um zwei kleine Schlösser herum. Neben vielen kleinen Cafés hat die Hauptstadt Slowenien vor allem Idylle zu bieten.

Wer sich über die weiteren Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Sloweniens informieren möchte, findet hier alle Informationen.

Univerza v Ljubljani

Die University of Ljubljana wurde 1919 gegründet und ist damit die älteste Universität des Landes. Für fast ein halbes Jahrhundert war es sogar die einzige Universität Sloweniens, bis heute ist es zudem die Größte des Landes. Sie liegt mitten im Herzen der Hauptstadt Sloweniens und mit mehr als 40.000 Studierenden, davon ca. 2000 internationale Studierende, in 374 verschiedenen Bachelor- Master und Promotionsprogrammen, zählt sie zu den größten Universitäten der Welt. Nach dem Shanghai Ranking (AWRU) gehört sie außerdem zu den Top 3% Universitäten der Welt.

Wer noch mehr Argumente für die University of Ljubljana hören möchte, kann sich gerne das Promovideo der Universität ansehen und direkt einen Blick auf die Website werfen.

Univerza v Mariboru

Mit einem Anteil von ca. 15% an Austauschstudierenden, ist die University of Maribor, die Universität in Slowenien, mit der größten internationalen Ausrichtung. Sie bietet zudem englische Kurse in allen 17 Fakultäten an. Sie wurde 1975 gegründet und ist mit ca. 13.500 Studierenden die zweitälteste und zweitgrößte Uni des Landes. Die Universität bietet zu dem 3 Wohnheime direkt auf dem Campus an, in denen ihr als Exchange Students unterkommen könnt. Die Stadt Maribor wurde 2012 zur „European Capital of Culture“ ausgezeichnet und 2013 zur „European Youth Capital“. Die Stadt hat ca. 100.000 Einwohner und ist damit die zweitgrößte Stadt des Landes. Sie ist bekannt für ihre Wein-Kultur, sowie ihr großes Angebot an kulturellen Events und Unterhaltungsprogrammen. Im Winter findet ihr dort außerdem das größte Skigebiet des Landes.

Für weitere Informationen findet ihr die Website der University of Maribor hier.

Die Bewerbungsfrist für Studierende im Bachelor und Master für Aufenthalte im darauffolgenden Akademischen Jahr ist immer der 1. Dezember. Durch Erasmus+ entfallen alle Studiengebühren an der ausländischen Universität. Zusätzlich erhält man in Slowenien monatlich 330€ Zuschuss, da das Land zu Ländergruppe 3 im Erasmus+ Programm zählt.
Nähere Informationen zur Finanzierung findet ihr hier.

Archiv


Verantwortlich für die Redaktion: Anette Haas

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog UBT-A Kontakt