Druckansicht der Internetadresse:

International Office

Seite drucken
Banner-going-aboard

Mobilität

​Wer kann ins Ausland gehen?Einklappen

Studierende, Doktoranden, Graduierte und Mitarbeiter/-innen (Wissenschaft und Verwaltung) der Universität UBT können im Rahmen ihres Studiums bzw. ihrer Tätigkeit eine Zeit im Ausland verbringen. 

StudiumEinklappen

Den fachlichen Horizont erweitern, ein neues Land und seine Menschen intensiv kennenlernen, persönliche Herausforderungen meistern, wichtige Qualifikationen für den Arbeitsmarkt erwerben und ganz nebenbei richtig fit in einer  Fremdsprache  werden – all  das bietet ein Auslandsaufenthalt während des Studiums.

Die Universität Bayreuth bietet zwei Studiengänge in den Fachbereichen Betriebswirtschaftslehre und Anglistik/Amerikanistik in Kooperation mit internationalen Partnerhochschulen an.  Dabei handelt es sich um ein Double Degree-Programm. Das bedeutet, dass Teile des Studiums an beiden Universitäten absolviert werden können, die jeweils an der anderen Einrichtung angerechnet werden. Nach Abschluss des Double Degree-Programms verleihen jeweils beide Universitäten ein eigenes Abschlusszeugnis. Weitere Informationen finden Sie unter Global und Erasmus+

PraktikumEinklappen

Es gibt viele gute Gründe für ein Praktikum im Ausland. Mit einem Auslandspraktikum sammeln Sie wertvolle Einblicke in den Berufsalltag in einem anderen Land und können theoretisches Wissen aus dem Studium praktisch umsetzen. Sie lernen andere Arbeits- und Unternehmensstrukturen kennen und können Ihre eigenen Fähigkeiten erweitern, Ihre Flexibilität beim Umgang mit unvorhergesehenen Herausforderungen unter Beweis stellen und auch Ihre Grenzen in einem neuen Kontext erkennen. Hinzu kommt die Möglichkeit, eine neue Kultur zu erleben und interkulturelle Kompetenzen zu erwerben. 

Das International Office der Universität Bayreuth berät Sie in Fragen zu Fördermöglichkeiten von Auslandspraktika.

LehreEinklappen

Das International Office bietet eine Möglichkeit zu Auslandaufenthalten für Wissenschaftler/innen und Mitarbeiter/innen der Universität Bayreuth über Kooperationen mit ausländischen Einrichtungen an. Teilweise werden die Austauschaufenthalte finanziell unterstützt.

Dozentenmobilität (STA)


Das Programm Dozentenmobilität ermöglicht Gastdozenturen an einer der ERASMUS-Partnerhochschulen der Universität Bayreuth. Gastdozent/innen sollen durch ihren Aufenthalt die europäische Dimension der Gasthochschule stärken, deren Lehrangebot ergänzen und ihr Fachwissen im Sinne einer Internationalisierung auf dem Campus Studierenden vermitteln, die nicht im Ausland studieren wollen oder können. Nach Möglichkeit sollte dabei die Entwicklung gemeinsamer Studienprogramme der Partnerhochschulen ebenso wie der Austausch von Lehrinhalten und -methoden eine Rolle spielen (STA).

Folgende Grundbedingungen sind zu beachten:

  • Dauer: zwei Tage bis zwei Monate (jeweils ohne Reisezeiten).
  • Unterrichtspensum: mindestens acht Stunden  je Aufenthalt bzw. je angefangene Woche.
  • Voraussetzung: gültiger ERASMUS+-Hochschulvertrag für Lehrendenmobilität auf institutioneller Ebene (inter-institutional agreement)Auskunft über bestehende Vereinbarungen erhalten Sie bei den ERASMUS-Koordinator/innen im International Office. Sollte mit der Hochschule, an der Sie den Lehraufenthalt durchführen wollen, noch keine Vereinbarung bestehen, halten Sie bitte Rücksprache mit dem International Office. Bei Interesse der Gasthochschule kann ein Agreement auch recht kurzfristig vereinbart werden.

Eine Verbindung von Lehr- und Forschungstätigkeit ist möglich, wenn das Mindestpensum an Unterrichtsstunden eingehalten wird.

Wer kann gefördert werden?

  • Professor/innen und Dozent/innen mit vertraglichem Verhältnis zur Hochschule
  • Dozent/innen ohne Dotierung
  • Emeritierte Professor/innen und pensionierte Lehrende
  • Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen

Wichtig: Es können Staatsangehörige aller Länder teilnehmen, sofern sie an der Universität Bayreuth beschäftigt sind. Aufenthalte in Ländern, in denen die geförderte Person ihren Hauptwohnsitz hat, können nicht finanziert werden.

Personal aus ausländischen Unternehmen und Organisationen kann zu Lehrzwecken an die Universität Bayreuth eingeladen werden (STA 2). Wenn Sie Kolleg/innen aus Partneruniversitäten zu einem Aufenthalt nach Bayreuth einladen wollen, beantragen diese die Förderung über ERASMUS+ bei ihrer jeweiligen Heimathochschule.

Was ist vor und nach der Lehrenden Mobilität zu erledigen?

Mitarbeiter/innenmobilität (STT) / Mobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken (STT)

Aktuelle Ausschreibungen für die „Staff Administration Week“  sind noch under construction.

Was kann gefördert werden?

Fortbildungsaufenthalte an Universitäten, Bildungseinrichtungen oder Unternehmen im europäischen Ausland (alle EU-Mitgliedsstaaten, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Island, Liechtenstein, Norwegen und die Türkei). Es kann sich dabei entweder um einen Besuch einer Einzelperson an einer Partnerhochschule handeln (mit individuellem Arbeitsplan) oder um die Teilnahme an Gruppenfortbildungsveranstaltungen an Partnerhochschulen (z.B. International Staff Week).

  • Dauer: zwei bis 5 Tage (jeweils ohne Reisezeiten).
  • Zielsetzung des Programms: Einblick in gleiche oder ähnliche Arbeitsfelder an Hochschulen und Unternehmen im europäischen Ausland, Erwerb interkultureller und fachlicher Kompetenzen, Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse.

Voraussetzungen für eine Förderung sind:

  • die eigene Kontaktaufnahme mit der Aufnahmeeinrichtung und Organisation des Aufenthalts in Abstimmung mit dem International Office;
  • die Vereinbarung eines Arbeits- oder Fortbildungsplans mit der Aufnahmeeinrichtung in Abstimmung mit dem International Office;
  • die Befürwortung des ERASMUS+-Aufenthalts durch die/den Vorgesetzten in Abstimmung mit dem International Office.

Die Teilnahme an wissenschaftlichen Konferenzen ist nicht förderfähig.

Bei Aufenthalten an Hochschulen ist eine ERASMUS+-Kooperationsvereinbarung zwischen den Hochschulen (im Unterschied zum Mobilitätsprogramm zu Lehrzwecken) nicht zwingend notwendig. Die Aufnahmeeinrichtung kann frei gewählt werden. Oft ist es jedoch einfacher, Kontakt zu Partneruniversitäten aufzunehmen. Auskunft über bestehende ERASMUS-Vereinbarungen erhalten Sie bei den ERASMUS-Koordinator/innen im International Office.

Wer kann gefördert werden?

Hochschulpersonal und Auszubildende aus allen Bereichen (z.B. allgemeine & technische Verwaltung, Bibliothek, Fachbereiche, Finanzen, International Office, Öffentlichkeitsarbeit, Studierendenberatung, Technologietransfer, Weiterbildung)

Wichtig: Es können Staatsangehörige aller Länder teilnehmen, sofern sie an der Universität Bayreuth beschäftigt sind. Aufenthalte in Ländern, in denen die geförderte Person ihren Hauptwohnsitz hat, können nicht finanziert werden. Eine mehrfache Förderung in einem Hochschuljahr ist möglich.

Was ist vor und nach dem Fortbildungsaufenthalt zu erledigen?

GlobalEinklappen

Im außereuropäischen Ausland bestehen viele Partnerschaften und Kooperationen mit Universitäten in Nord-, Süd- und Mittelamerika, Afrika, Asien und Australien. Studierende haben dort die Möglichkeit, ein Gaststudium mit der Dauer von einem oder zwei Semestern zu absolvieren. Viele Partnerhochschulen bieten für Austauschstudierende mindestens eine Ermäßigung der Studiengebühren oder sogar den vollen Studiengebührenerlass an. Gebührenermäßigungen beziehen sich immer auf die reinen Studiengebühren („tuition fee“). Es können unter anderem Verwaltungsgebühren zu entrichten sein, die den Homepages der Gasthochschulen zu entnehmen sind. Die weiteren Informationen dazu finden Sie unter den Rubriken „Kooperationen“ und „Bewerbungsprozess“.


Praktikum außerhalb Europas: 


Außerhalb der EU kann ein selbst organisiertes Praktikum in einem Unternehmen oder einer anderen Einrichtung über das PROMOS Programm sowie verschiedene Förderprogramme des DAAD gefördert werden.

​ERASMUS+Einklappen

Erasmus+ (2014-2020), das neue Programm der Europäischen Union für Aus- und Fortbildung, Jugend und Sport, ist im Januar 2014 gestartet. Die Programmlinie für den Hochschulbereich wird unter dem vertrauten Namen ERASMUS weiterhin Auslandsaufenthalte von Studierenden und Doktorand/innen, Lehrpersonal und nicht-wissenschaftlichem Personal in Europa und weltweit fördern. Das Programm trägt damit zur Verwirklichung eines Europäischen Hochschulraums im Rahmen des Bologna-Prozesses bei. Voraussetzung für die Teilnahme am ERASMUS+-Programm ist eine gültige ERASMUS Charta for Higher Education und die Verpflichtung auf das ERASMUS Policy Statement. Das Programm trägt damit zur Verwirklichung eines Europäischen Hochschulraums im Rahmen des Bologna-Prozesses bei.

Derzeit sind am ERASMUS-Programm 28 Länder beziehungsweise 319 Hochschulen beteiligt: alle Mitgliedstaaten der EU sowie Island, Liechtenstein, Norwegen und die Türkei. Die Partneruniversitäten der Universität Bayreuth finden Sie hier.

Studium im Europa (SMS) 


ERASMUS-Kooperationen sind fachgebundene Austauschvereinbarungen. Hier finden Sie Informationen zu den ERASMUS-Kooperationen der einzelnen Fachbereiche. 
Achtung: Die Schweiz ist seit 2014/15 nicht mehr am ERASMUS+-Programm beteiligt. Studienaufenthalte in der Schweiz sind dennoch möglich. Eine Bezuschussung des Studienaufenthalts an einer unserer Schweizer Partnerhochschulen erfolgt über die Gasthochschule aus Mitteln der Schweizer Regierung. Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrer Gasthochschule. Die Bewerbung für einen Studienaufenthalt in der Schweiz erfolgt weiterhin über die ERASMUS+-Fachbereichsbeauftragten.

Praktikum in Europa (SMP) 


In der EU kann ein selbst organisiertes Praktikum in einem Unternehmen oder einer anderen Einrichtung für mindestens 60 Tage über das ERASMUS-Mobility Praktika Programm gefördert werden. Die Zuschüsse sind abhängig vom jeweiligen Zielland.

Freemover


Falls Sie gerne an einer Universität studieren möchten, die keine Partnerschaft mit der Universität Bayreuth abgeschlossen hat, oder über das Vergabeverfahren des International Office keinen Platz bekommen haben, können Sie sich Ihr Auslandssemester dennoch eigenständig organisieren. Hierfür müssen Sie sich als sogenannter „Freemover“ an den ausländischen Universitäten bewerben.

Dabei sollten Sie beachten, dass im Ausland oft hohe Studiengebühren anfallen, die Ihnen als Freemover nicht erlassen werden. Die Höhe der Studiengebühren können dabei von Land zu Land und Universität zu Universität unterschiedlich sein. Bitte informieren Sie sich auf den Internetseiten der jeweiligen Institutionen. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, sich ein Auslandssemester als Freemover zu finanzieren.

Auch wenn Sie als Freemover ins Ausland gehen, berät und unterstützt Sie das International Office gern dabei.

​​​BewerbungsprozessEinklappen

Wie muss ich vorgehen, um mich zu bewerben? Bitte sehen Sie sich die für Sie in Frage kommenden Austauschplätze in MoveOn an. Informieren Sie sich dann auf der Homepage der jeweiligen Gasthochschule, welche Fächerschwerpunkte und Kurse angeboten werden. Einen vollständigen Überblick über alle Partneruniversitäten finden Sie auf folgender Website.

Der Bewerbungsprozess findet über die Online-Plattform Moveon statt. Die Bewerbungsunterlagen für die Teilnahme an den Austauschprogrammen können Sie rechtzeitig vor Bewerbungsschluss auf der Website hochladen. Die Bewerbungsunterlagen müssen vollständig und fristgerecht beim International Office eingereicht werden (Siehe Zeitplan). In einem ersten Schritt bewerben Sie sich um einen Platz im Erasmus+ oder Overseas Austauschprogramm der Universität Bayreuth.

Die Entscheidung, wer einen Platz in einem der Programme erhält, trifft die zuständige Präsidialkommission für den Global Bereich. Für den Erasmus+-Bereich treffen die Fachverantwortlichen der einzelnen Fachbereiche die Entscheidungen. Der Auswahlprozess erfolgt nach einem festgelegten Schema und es werden neben dem Leistungsnachweis und dem Sprachtest noch weitere Dokumente, wie das Motivationsschreiben in die Bewertung einbezogen.

Wenn Sie von der Universität Bayreuth für einen Platz nominiert worden sind, erfolgt danach erst die Bewerbung als Austauschstudierende/r im Rahmen des jeweiligen Austauschprogrammes an der Gastuniversität. Bitte beachten Sie: Die Gastuniversitäten haben trotz eines bestehenden Kooperationsvertrags mit der UBT die Möglichkeit, Studierende abzulehnen. Das heißt, sobald Sie vom International Office für die Teilnahme vorausgewählt wurden, und Sie zugesagt haben, nominiert das International Office Sie an der jeweiligen Partnerhochschule.

In der Regel akzeptieren die Gasthochschulen die Nominierungen der Universität Bayreuth. Dennoch können die Vorschläge abgelehnt werden, wenn die Zulassungsvoraussetzungen der Universität oder des Departments nicht erfüllt werden. Die endgültige Entscheidung über die Zulassung liegt bei der Gasthochschule.

Wichtig ist hier auch, zu berücksichtigen, dass eine Rückmeldung von der Gasthochschule nicht von uns beeinflusst werden kann und einige Zeit in Anspruch nimmt. 

Spracherwerb und Sprachtest


Um erfolgreich im Ausland zu studieren, müssen Sie die Sprache des Gastlandes bzw. die dortige Unterrichtssprache sehr gut beherrschen. Sie müssen nicht nur in der Lage sein, den Lehrveranstaltungen zu folgen, sondern sich auch selbst mündlich und schriftlich zu Themen ihres Faches kompetent zu äußern. Es ist deshalb nicht ratsam, erst mit Beginn des Auslandsstudiums oder kurz vorher mit dem Sprachunterricht zu beginnen. Allerdings kann es zweckmäßig sein, auch während des Auslandsstudiums Sprachkurse an der Gasthochschule zu besuchen, um die vorhandenen Kenntnisse zu verbessern. Falls Sie nicht über die erforderlichen Sprachkenntnisse verfügen, sollten Sie rechtzeitig vor dem Auslandsaufenthalt Sprachkurse am Sprachenzentrum der Universität oder im Ausland besuchen.

Ein Sprachnachweis ist bei jeder Bewerbung erforderlich! Als Sprachnachweis werden zum Zeitpunkt der Bewerbung DAAD- und TOEFL-Test akzeptiert. Nach erfolgreicher Bewerbung auf Austauschplätze in allen muttersprachlichen englischen Destinationen verlangen wir den Sprachnachweis TOEFL-Test.

DAADTOEFL
  • Unentgeltlich,
  • Kostenpflichtig,
  • findet 2 mal jährlich in Bayreuth statt,
  • wird nicht in Bayreuth angeboten,
  • ein erfolgreich abgeschlossener G2 Kurs ist notwendig.

Zeitlicher Ablauf


OverseasERASMUS+

Aufenthalt im Nicht EU-Ausland Aufenthalt in Europa
BewerbungsformularOutgoing Global PromosOutgoing Erasmus
Bewerbungsschluss im INOBewerbungsschluss für Winter- und  Sommersemester: 01. DezemberBewerbungsschluss für Winter- und Sommersemester: 01. Dezember
Auswahlverfahren im INObis Ende DezemberEnde Februar
Studienbeginn im Ausland

Erfolgt für das Wintersemester abhängig

von der Partneruniversität voraussichtlich zwischen Juli und September, für das Sommersemester voraussichtlich zwischen Januar und März

Erfolgt für das Wintersemester abhängig von der Partneruniversität
voraussichtlich zwischen Ende Juli und September, für das Sommersemester voraussichtlich zwischen Januar und Februar
InformationsveranstaltungInformationen zu unseren Infoveranstaltungen finden sie hierInformationen zu unseren Infoveranstaltungen finden sie hier
Sprachtest – DAADSiehe Website SprachenzentrumSiehe Website Sprachenzentrum
Abgabe der Bewerbungsunterlagen04. Dezember 12:00 Uhr im International Office Büro 1.8104. Dezember 12:00 Uhr im International Office Büro 1.89
verbindliche Platzannahme14. Januar 23:59 Uhr

Unterlagen

Die Universität Bayreuth benötigt folgende Unterlagen für die Bewerbung im Austauschprogramm:

  • 1 Lichtbild,
  • Studienleistungsnachweis (in der Regel: Datenblatt aus Campusonline/FlexNow; Masterbewerbende zusätzlich Bachelorzeugnis),
  • Sprachzertifikat,
  • Motivationsschreiben
  • kurzer Lebenslauf (max. eine Seite)
​Summer Schools von PartneruniversitätenEinklappen

Unter folgenden Links finden Sie Summer School Angebote von Partneruniversitäten. Bei konkreten Fragen zu den Programmen oder Anmeldeprozessen wenden Sie sich bitte direkt an die Kontaktpersonen der jeweiligen Universitäten.

In Europa:

Datenbank “Summer Schools in Europe”

Außerhalb Europas:

Kontakt


Verantwortlich für die Redaktion: Sabine Diel

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt